Erste Hilfe am Hund - Reihenfolge der Untersuchung

Atmung
Herzschlag/Blutkreislauf
Verletzungen im Bauchraum
Knochenbrüche/Gelenkverletzungen

Nach einem Unfall, der viele Verletzungen zur Folge hatte, ist es besonders wichtig, dass Sie sich einen Überblick über den Gesamtzustand Ihres Hundes verschaffen. Oft sehen "harmlose" Verletzungen sehr erschreckend aus und ziehen Ihr Hauptaugenmerk an. Gefährlich kann hierbei sein, dass somit wirklich lebensbedrohliche Verletzungen übersehen werden könnten. Daher untersuchen Sie den Hund (in unten aufgeführter Reihenfolge) um die Prioritäten für die Erste-Hilfe-Maßnahmen festzulegen.

Atmung
Testen Sie, ob der Hund noch atmet. Kontrollieren Sie die oberen Atemwege (Maul, Nase, Rachen, Hals). Finden Sie dort eine Ursache für eine Atembehinderung (Verletzungen, Knochenbrüche), stellen Sie diese unverzüglich ab. Achten Sie auf Atemgeräusche. Klingt das Atmen ungewöhnlich? Atmet der Hund zu schnell, flach oder zu langsam? Besteht Atemnot? Hat Ihr Hund Schmerzen beim Atmen?
Schauen Sie sich die Schleimhäute Ihres Hundes an um sich einen Überblick darüber zu verschaffen, ob die Sauerstoffversorgung seines Körpers noch gewährleistet ist.

Herzschlag/Blutkreislauf
Fühlen Sie, ob das Herz Ihres Hundes noch schlägt. Hat der Hund noch einen Puls? Wie ist seine Pulsqualität und -frequenz? Schauen Sie nach der Farbe der Maulschleimhaut. Testen Sie die Kapilläre Rückfüllungszeit. Wie sehen seine Episkleralgefäße aus?
Weist der Hund einen hohen Blutverlust auf, so stillen Sie diesen zuerst (Erste-Hilfe-Maßnahmen)! Sollte Ihr Hund einen Herzstillstand haben, beginnen Sie die Reanimation (Herzdruckmassage und Beatmung)!

Verletzungen im Bauchraum
Sind Atmung und Blutkreislauf gesichert/vorhanden, können Sie sich um mögliche Verletzungen kümmern. Schauen Sie zuerst nach Bauchwunden. Sehen Sie ungewöhnliche Auswölbungen? Ist der Bauch aufgebläht oder schlaff? Ist die Bauchdecke gespannt? Zeigt der Hund Anzeichen von Schmerzen beim Berühren der Bauchdecke?
Bemerken Sie Verletzungen im Bauchraum, sollten Sie sich jetzt darum kümmern.

Knochenbrüche/Gelenkverletzungen
Sehen Sie abnorme Verformungen der Gliedmaßen? Sind sie beim Abtasten über das normale Maß hinaus ungewöhnlich beweglich? Fühlen/hören Sie ein Knirschen? Sehen Sie Schwellungen? Stellen Sie fest, dass Ihr Hund beim Berühren Schmerzen hat? Lahmt der Hund?
Stellen Sie Knochenbrüche oder offene Gelenkverletzungen fest, kümmern Sie sich um diese zuletzt. Offene Gelenkverletzungen oder Brüche können sehr dramatisch aussehen, sind aber nicht lebensgefährlich.

Atmung
Herzschlag/Blutkreislauf
Verletzungen im Bauchraum
Knochenbrüche/Gelenkverletzungen