Erste Hilfe am Hund - Selbstschutz

Fixieren mit der Leine
Schnauzenband

Selbstschutz geht vor!!! Ein Unfall ist für den Hund eine schlimme Erfahrung. Wie Sie selbst, so wird sich auch Ihr Hund sehr erschrocken haben. Möglicherweise hat er starke Schmerzen, daher können Sie nicht selbstverständlich davon ausgehen, dass Ihr Hund Sie als sein Herrchen erkennt. Es ist durchaus denkbar, dass ein Hund in einer solchen Situation unkontrolliert um sich beißt. Damit Sie sich gefahrlos einen Überblick über seine Verletzungen verschaffen können und um die nötigen Erstmaßnahmen einzuleiten, sollten Sie ihn so fixieren, dass er Sie nicht verletzen kann.

Fixieren mit der Leine
Eine Möglichkeit hierfür bietet z.B. das nächstgelegene Geländer (Baum, Fahrradständer, Gartenzaun etc.). Binden Sie den Hund an kurzer Leine dort an. Schauen Sie sich in Ihrer Umgebung um und bitten Sie einen Passanten um Hilfe. Dieser kann den Hund nun, durch Festhalten der Hinterbeine, ruhig stellen. Jetzt beginnen Sie mit der Suche nach Verletzungen.

Schnauzenband
Sind Sie allein und können daher auch niemanden um Hilfe bitten oder Ihr Hund reagiert abwehrend sobald Sie sich seinen Verletzungen nähern, sollten Sie ihm einen Maulkorb anlegen. Wenn Sie keinen Maulkorb dabei haben, legen Sie ihm ein Schnauzenband an. Zu Anschauungszwecken habe ich hierfür eine Mullbinde (z.B. aus dem Autoverbandskasten) verwendet. Es eignet sich dafür aber auch ein Gürtel, Schnürsenkel oder die Leine.

Führen Sie das Schnauzenband von unterhalb des Unterkiefers um den gesamten Fang und verknoten Sie es über dem Nasenrücken.

Nun verknoten sie die beiden Enden am Unterkiefer.

Danach ziehen Sie das Schnauzenband am Hinterkopf des Hundes fest und bilden einen Doppelknoten. So wird der Hund am Öffnen des Fangs und somit am Beißen gehindert.

Achtung: Legen Sie das Schnauzenband niemals bei Erbrechen, Bewusstlosigkeit oder Atemstillstand an!!!

Fixieren mit der Leine
Schnauzenband